Einsatzabteilung

 

In unserer Einsatzabteilung gibt es derzeit 44 aktive Einsatzkräfte. 21 davon sind Atemschutzgeräteträger.

Die Mitglieder der Einsatzabteilung treffen sich jeden zweiten Montag (immer in der geraden Woche) zum Ausbildungsdienst. Diese regelmäßigen Dienste dienen neben der Einsatznachbereitung vor allem der Vertiefung der allgemeinen Kenntnisse und Fähigkeiten. Sie folgen den Vorgaben der Feuerwehrdienstvorschrift 2 (FwDV2) und jedes Mitglied der Einsatzabteilung hat die Pflicht, sich regelmäßig an dieser Ausbildung zu beteiligen.

Die abgebildeten Einsatzkräfte stellen nur einen Teil der aktiven 44 Mitglieder dar!

 

Durch die Teilnahme an Wochenendschulungen, die wir regelmäßig an 2 Wochenenden im Jahr durchführen, werden bestimmte Schwerpunkte in der Ausbildung noch einmal vertieft. Hier können bestimmte Einsatzszenarien oder der Umgang mit Spezialtechnik intensiv erläutert und auch praktisch geübt werden.

Eine weitere wichtige Säule dieser Arbeit bildet die Kreisausbildung des Landkreises Nordsachsen.
Hier werden Kameradinnen und Kameraden in den Wehren des Landkreises meist an Samstagen aus- und weitergebildet.  Auch in unserer Wehr sind Kreisausbilder tätig, die die Bereiche
- Truppmannausbildung,
- Truppführerausbildung,
- Sprechfunkausbildung,
- Motorkettensägenausbildung und
- Atemschutzgeräteträgerausbildung
abdecken.
Diese Ausbildungen, die sich teilweise bis auf 80 Ausbildungsstunden erstrecken, werden von den Kreisausbildern in langer Kleinarbeit vorbereitet und gemeinsam mit den Ausbildungshelfern an vielen Samstagen im Jahr durchgeführt. Ein Ausbildungssamstag erstreckt sich hier in der Regel von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Wer Spezial- oder Führungslehrgänge besucht, muss an die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen in Nardt bei Hoyerswerda fahren.
Hier werden Gruppen- und Zugführer, Verbandsführer, Wehrleiter oder Mitglieder von Führungsstäben ausgebildet. Auch die Kreisausbilder oder die Verantwortlichen für den Atemschutz erhalten hier ihre Fertigkeiten und ihr Wissen. Die Ausbildung für den Bereich Technische Hilfe findet ebenfalls an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule statt.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren werden zu diesem Zweck eine oder zwei Wochen an die Schule entsandt. Hierfür sind jedoch auch die Freistellung der jeweiligen Arbeitgeber erforderlich.

Die Mitglieder der Einsatzabteilung kommen so über´s Jahr gesehen auf mehr als 100 Ausbildungsstunden. Rechnet man hier die Vorbereitungszeit der Ausbilder hinzu, kann man sich vorstellen, wie viel Zeit hier neben der regelmäßigen 40-Stunden Arbeitswoche investiert wird. Dann hat man aber noch keinen Einsatz gefahren. Diese Stunden kommen noch hinzu, variieren aber stark und sind abhängig vom Einsatzaufkommen.

 

               

 

Please publish modules in offcanvas position.